Über uns

mirjajohannes2016

Mirja & Johannes

 

 

 

 

Mirja Erd

Schon in frühen Jahren fühlten sich die Menschen von mir irgendwie „berührt“. Manchmal konnten sie es so benennen, manchmal signalisierten sie mir, dass sie sich in meiner Gegenwart wohl fühlten.

Am ehesten gelang mir dies bisher, wenn ich mich anderen schreibend näherte, mich auf eine symbolische Reise hin zu dem Adressaten schrieb, fühlend der Worte lauschte, die dann scheinbar wie vom Himmel fielen und eine Nachricht entstehen ließen, deren Sinn den anderen im Herzen zu berühren schien.

Jetzt gehe ich einen Schritt weiter und öffne mich dem direkten Kontakt mit den Händen und setze mein Talent so ein, dass der Berührte wieder zu seiner inneren Balance zurückfinden kann – in seine Mitte und zu sich selbst.

Johannes Lowien

Seit Anfang der 80er-Jahre beschäftige ich mich hauptberuflich mit Klängen.

Zunächst Musiker, Tontechniker, Inhaber einer Beschallungsanlagenverleihfirma und seit 1993 Musikproduzent im eigenen Tonstudio.

Bei Seminaren mit Chuck Spezzano und Jeff Allen lernte ich die kraftvolle Wirkung der Musik im Zusammenhang mit Selbsterfahrung und -heilung kennen – wenn Klänge den entscheidenden Beitrag dazu leisten, unter- und unbewußte Räume in uns selbst zu betreten und tiefe Erkenntnisse über unsere wahre Natur zu erfahren.

Bei meiner Ausbildung in „Klangmassage, Klangenergetik und Klangtherapie nach David Lindner®“ erlebte ich das erstaunliche Potential der archaischen Klänge von Klangschalen, Gongs, Stimmgabeln…

Mit der Eröffnung der KlangPraxis „Klang&Berührung“ kann ich nun selbst einen Beitrag dazu leisten, dass Menschen wieder in ihre Mitte kommen – das Entspannung und Entschleunigung – im Erleben von Schwingungen und Klängen – ohne Anstrengung möglich wird.
Die Basis für eine gesunde Begegnung mit den Herausforderungen des Alltags wird somit gestärkt und gefestigt – und innere Balance wieder hergestellt.

Die Kombination der Schwingungen und Klänge mit den Berührungen meiner Partnerin Mirja Erd eröffnet noch ein weiteres Feld der Begegnung, in dem eine besonders intensive (Selbst-)Erfahrung möglich werden kann.